Hessischer Konzert- und Festspielchor 

Herzlich willkommen



So urteilt die Presse über uns:

Der in allen Stimmgruppen klangvolle Chor meisterte mühelos die oft fast unsingbar hohen Jubeltöne die Beethoven ihm abverlangt. Und auch das ekstatisch vorwärtsdrängende Tempo, das Metzger forderte, brachte den Chor nicht an seine Grenzen.

(Michael Arndt, Oberhessische Presse)


Der Hessische Konzert- und Festspielchor beeindruckte durch präzise Aussprache, klare und frische Stimmen und eine unglaubliche Leichtigkeit in hohen Lagen.

(Elke Suck-Iffland, Hersfelder Zeitung)


Sie „zaubern“ wunderschöne Bilder und Gänsehautmomente. Es ist ein wahnsinnig intensiver Augenblick, als der Chor sich auf den Tribünenzugängen formiert, um den Hymnus an die Freiheit, Verdis „Gefangenenchor“, inbrünstig zu schmettern.

(Stefanie Hardt, OsthessenNews)


Eine herausragende Rolle kommt dabei dem neu zusammengestellten Konzert- und Festspielchor zu, der etwa mit dem auf der Zuschauertribüne gesungenen, wunderbar gestalteten Gefangenenchor aus Verdis „Nabucco“ für einen Gänsehautmoment sorgt.

(Werner Fritsch, Hessisch-Niedersächsische Allgemeine)


Der "Hessische Konzert- und Festspielchor" präsentierte sich bei der "Italienischen Nacht" als homogener Klangkörper, der die Stimmungen übertrug und vor allem beim mitten im Publikum gesungenen "Gefangenenchor " aus "Nabucco" sein Können bewies. Gänsehautmomente bescherte auch das gewaltige "Te Deum" für Bariton und Chor aus "Tosca".

(Christopher Göbel, Fulda aktuell)


Nicht nur optisch, auch musikalisch werden Chor, Orchester und Solisten dem Raum gerecht, machen ihn noch etwas zauberhafter.  Sie sind engagier, präzise und beherrschen sowohl die laute Imposanz, als auch die Zartheit die das Requiem über den Menschen und sein Verhältnis zum Tod malt.

(Sabrina Ilona Teufel, OsthessenNews)